Sonntag, 23. Oktober 2016

Frankfurter Buchmesse 2016

Moin,
ich hatte ganz vergessen euch mitzuteilen, dass ich auch dieses Jahr wieder auf der Frankfurter Buchmesse zu finden bin.
Dieses Jahr war ich am Freitag und Samstag da, weil ich den Freitag ganz entspannt dazu nutzen wollte wirklich mal zu stöbern und sich auch mal die Zeit nehmen zu können um auch mal in ein paar Bücher reinlesen zu können. 

Dieses Jahr ist mein Freund mitgekommen, was mich sehr gefreut hat, obwohl er Bücher eigentlich nicht so gerne mag. Übernachtet haben wir im Radisson Blu Hotel, welches wir beide wirklich empfehlen können.

Freitag war es dann auch wirklich entspannt, da sich die Massen an Menschen in Grenzen hielten. Zwischendurch haben wir dann im Lesezelt eine kleine Auszeit genommen und dem Programm zugehört, sowie leckeren Yogi Tea getrunken, den es dort kostenlos gab.
Meine Lieblingssorte war Lakritz-Minze.
Blick am Freitag
Samstag war es aber total voll, aber viel schlimmer war die schlechte Organisation. 
Zwei Signierstunden konnte ich leider nicht war nehmen, da die Autoren nur eine Stunde Zeit hatte und sich die Menschen schon 1,5 Stunden bevor es anfing angestellt haben. So wurde die extrem lange Schlange geschlossen. Bei einer anderen Signierstunde war es sehr schlecht geplant und die Frau vom Verlag war zu den Menschen die sich noch anstellen wollten sehr unfreundlich.
Blick am Samstag
Menschenmassen drinnen in Halle 3.0
Kommen wir aber viel lieber zu meinen positiven Erfahrungen.
Zwei Signierstunden konnte ich dann doch wahrnehmen, da ich mich dann auch extrem früh dort angestellt habe.
Lesung von Ursula Poznanski aus ihrem Buch "Elanus"
 Danach gab es die Signierstunde und ich habe mich sehr gefreut sie dort treffen zu können.
Eine sehr nette Autorin, von der ich beschämender Weise noch kein Buch gelesen habe, was ich aber jetzt endlich mit ihrem neuen Buch Elanus ändern werde.

Ursula Poznanski bei ihrer Signierstunde am Loewe Stand
Danach ging es dann zur Signierstunde von Gesa Schwartz.
Auch von ihr habe ich noch kein Buch gelesen, doch mit ihrem neuen Buch "Herz aus Nacht und Scherben" habe ich auf der Rückfahrt mit der Bahn gleich angefangen.

Gesa Schwartz signiert mein Buch
 Gesa Schwartz ist eine extrem nette Autorin. Ihre Kleidung ist etwas augefallener, doch gerade ihr persönlicher Stil gefällt mir sehr. Sie war total menschlich und nicht wie andere Autoren die dann doch mehr ein bisschen von Oben hinab schauen. Ich war und bin natürlich total glücklich sie dieses Jahr getroffen zu haben. 

Ich war total glücklich sie treffen zu können
Das waren meine Eindrücke von der Messe.
Schreibt mir doch gerne eure Eindrücke der FBM 2016 in die Kommentare und auch wenn ihr Fragen habt, immer her damit.

Damit wünsche ich euch noch einen schönen Abend.

Kommentare:

  1. Ich war leider nicht auf der Messe, aber von den Eindrücken her scheint es wie in Leipzig zu sein, sehr voll und anstrengend, aber auch irgendwie cool :-) Gesa Schwartzs Stil ist echt ungewöhnlich, aber schick. Und von Poznanski musst du unbedingt auch die Eleria-Trilogie lesen, die ist super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin,
      ich war bisher noch nie in Leipzig, soll dort aber ein bisschen entspannter und leerer sein als in Frankfurt, haben mir zumindest einige andere Blogger, etc. erzählt.

      Liebe Grüße
      Lara

      Löschen